Rüpelhaftes Parken auf Behindertenplatz bei Aldi Süd in Eggenstein. Frech und egoistisch, statt rücksichtsvoll und höflich

Besetzter Behindertenparkplatz

Montag, 23. Mai bei Aldi Süd in Eggenstein. Um exakt 17 Uhr verlasse ich den Discounter. Unmittelbar neben dem Ausgang/Eingang befinden sich die sehr gut gekennzeichneten Behindertenparkplätze.

Behindertenparkplatz
Sehr gut gekennzeichnete Behindertenparkplätze bei Aldi Süd in Eggenstein

Just als ich den Discounter verlasse, parkt ein BMW auf dem Behindertenparkplatz direkt am Eingag/Ausgang. Es entsteigen zwei junge Pärchen im Alter von ca. 22 Jahren.

Alle vier Personen quietschfidel und augenscheinlich kerngesund. Es muss nicht besonders erwähnt werden, dass der größte Teil der normalen Parkplätze auf dem Areal frei waren. Davon genügend in unmittelbarer Nähe zum Eingang.

Spontan sprach ich die junge Fahrerin an und sagte zu ihr:

„Ihnen sieht man Ihre geistige Behinderung aber gar nicht an!“ 🙁

Besetzter Behindertenparkplatz
Rüpelhaftes Parken auf Behindertenparkplatz bei Aldi Süd in Eggenstein. Frech und egoistisch, statt rücksichtsvoll und höflich

Zusätzlich forderte ich sie auf, ihr Fahrzeug wegzufahren. Weder die junge Dame, noch die anderen drei Herrschaften reagierten darauf. Sie verschwanden zügig im Innern des Discounters, nicht ohne mich mit vermutlich nicht sehr freundlichen Worten bedacht zu haben, die ich aber nicht mehr verstand.

Ein leider sehr oft zu beobachtendes Verhalten unserer Zeit, nicht nur bei jungen Menschen. Respekt, Höflichkeit, Rücksichtnahme und Anstand werden ersetzt durch Egoismus, Rüpelhaftigkeit, Aggressivität und Frechheit. 🙁

 

4 Kommentare bei „Rüpelhaftes Parken auf Behindertenplatz bei Aldi Süd in Eggenstein. Frech und egoistisch, statt rücksichtsvoll und höflich“

  1. Kurt-Walter Langer sagt: Antworten

    Und – leider – man in solch einer Situation froh sein, keine Prügel zu bekommen!
    Allerdings: Es gibt auch sehr viele rüstige Rentner, die sich genauso verhalten!

  2. Dieses assoziale ist Generationenübergreifend und jeder der so etwas tut stellt sich selbst an den Pranger

  3. Tja, leider haben nur wenige durch die Pandemie gelernt … man könnte meinen es ist noch schlimmer geworden … leider auch wahr das es immer weniger Respekt von den Jungen gegenüber den älteren gibt .. von Emphatie ganz zu schweigen…☹️

Schreibe einen Kommentar